Ehrenamtspreis

Veröffentlicht in: Alle Gruppenbeiträge | 0
Wolfgang Siebert (Lok Aschersleben)
Seit über 40 Jahren ist Wolfgang aktiver Schiedsrichter und seit 2013 gehört er Lok Aschersleben an. Das Schiedsrichterwesen ist Wolfgang absolutes Hobby und so konnte er auch seinen Sohn für diese Tätigkeit gewinnen. Neben seiner Tätigkeit für die Ansetzer im Kreisfußballverband, bringt er sich dafür auch bei seinem Verein ein. So ist er ständig als Unparteiischer bei den Spielen der E- Junioren tätig. Hier hat der Gastgeber den Schiedsrichter selbst zu stellen. Aber auch bei Einsätzen auf dem Lok-Sportgelände ist Wolfgang oft aktiv dabei. Bleibt zu hoffen, dass er trotz seiner inzwischen 70 Jahre dem Fußballsport noch einige Zeit erhalten bleibt.

Bericht über die Endrunde des Hallenkreismeisters D – Junioren

Veröffentlicht in: Alle Gruppenbeiträge | 0

Spannung, Dramatik, Frust, Enttäuschung, Freude und Ekstase –

Hallenkreismeister der D-Junioren 2023/24 ist nur der SV Lok

 

Wow, was für ein Wochenende!!! Was wohl nur die kühnsten Optimisten im Vorfeld erträumt hatten, wurde tatsächlich wahr. Der alte und neue Hallenkreismeister heißt SV Lokomotive Aschersleben e.V. Es ist kein Geheimnis, dass zu diesen Optimisten auch nicht unbedingt das Trainergespann gehörte. Hier liebäugelte man schon in Richtung Podium, jedoch eher um den 3. Platz herum.

 

Im Zuge eines deutlich breiteren und auch qualitativ hochwertigeren Teilnehmerfeldes im Vergleich zur letzten Saison wurde der Hallenkreismeister diese Saison mit einer Vorrunde und Endrunde an einem Wochenende (09.12.2023 bis 10.12.2023) ermittelt. Auch die namhafte Konkurrenz aus dem Salzlandkreis ließ sich diesmal nicht lumpen und nahm am Wettbewerb mit teil.

 

Am Samstag (09.12.2023) erfolgten die drei Vorrunden, wobei in jeder Vorrundenstaffel im Modus jeder gegen jeden die Endplatzierungen ausgespielt worden. Um sich für die Endrunde zu qualifizieren, musste man einen der beiden ersten Plätze erreichen.

 

So eröffnete dann in den frühen Morgenstunden des Samstags die Vorrundenstaffel 1 die diesjährigen Hallenkreismeisterschaften. Hierbei konnten sich am Ende dann die Mannschaften von Union 1861 Schönebeck e.V. als Staffelsieger und SC Bernburg als Staffelzweiter durchsetzen und qualifizierten sich für die Endrunde. Die Mannschaften SSV Blau-Weiß Barby e.V., Spielgemeinschaft SV Plötzkau / Lok Aschersleben und Warmsdorfer SV 1 mussten sich leider mit den hinteren Plätzen begnügen und landeten auf den Plätzen 3 bis 5.

 

Pünktlich zur Mittagszeit hieß es dann für unsere Lok-Kicker im Rahmen der Vorrundenstaffel 2 die Mission Hallenkreismeisterschaft 2023/24 anzugehen. Als klare Zielstellung hieß es natürlich, sich gegen die Konkurrenz SC Bernburg II, SV Einheit Bernburg e.V. 2, VfL Ilberstedt e.V. und dem TSV Blau-Weiß 49 Eggersdorf durchzusetzen und einen der ersten beiden Plätze zu belegen. Bereits vor Anpfiff des ersten Spiels sollten sich die konkurrierenden Mannschaften um den TSV Blau-Weiß 49 Eggersdorf minimieren, da diese nicht zum Turnier antraten. Also hatte jede Mannschaft anstatt 4 Vorrundenspiele nur noch 3.

 

Durch die Nichtteilnahme der Mannschaft aus Eggersdorf mussten unsere Lok-Kids somit auch gleich das Auftaktspiel gegen den SC Bernburg II bestreiten. Wie fast jede Saison, sollte sich auch diesmal bewahrheiten, dass das erste Spiel in der Halle immer eine große Herausforderung ist. Trotz deutlicher optischer Überlegenheit klingelte es dann in der 5. Spielminute jedoch im Lok-Kasten. Nach kurzem Schütteln hieß es dann die noch verbleibenden 7 Spielminuten alles daran zu setzen, den absoluten Fehlstart zu verhindern. Fortan wurde Torchance für Torchance fast im Sekundentakt durch die Lok-Kicker herausgespielt, so dass in der 7. Spielminute auch folgerichtig der Ausgleich fiel. Weiterhin ging es nur in eine Richtung. Schuss für Schuss wurde abgefeuert. Jedoch hätten die Lok-Kids wahrscheinlich für dieses Spiel ein Großfeldtor gebraucht, um weitere Tore zu erzielen. Somit stand es am Ende des Spiels 1 : 1. Vielleicht war das ja kein schlechtes Omen, denn in der Vorsaison endete das erste Spiel gegen den im Endergebnis Tabellenletzten auch Unentschieden. Im zweiten Vorrundenspiel hieß es dann für unsere Lok-Kicker neuen Mut zu schöpfen und gegen den VfL Ilberstedt e.V. den ersten Dreier einzufahren. Von der ersten Sekunde an gaben die Lok-Kids die Marschrichtung auch für den Gegner in Richtung seines eigenen Tores vor. Am Ende konnten die Lok-Kicker einen ungefährdeten 4 : 0 Sieg einfahren. Zum letzten noch ausstehenden Vorrundenspiel erwarteten die Lok-Kicker die Zweitvertretung des SV Einheit Bernburg. Mit einem Sieg wäre man nicht nur souverän in die Endrunde eingezogen, sondern würde sich nebenbei noch mit dem Staffelsieg belohnen. Auch in diesem Spiel zeigten die Lok-Kicker von Beginn an, in welche Richtung es gehen sollte. Schuss für Schuss wurde auf das Einheit-Tor abgefeuert, so dass auch folgerichtig bereits nach hälftiger Spielzeit mit dem Tor zum 3 : 0 den Lok-Kids der Einzug in die Endrunde nicht mehr zu nehmen war. Am Ende hieß es dann 3 : 1 für den SV Lokomotive Aschersleben e.V. Somit war auch der Staffelsieg perfekt. Nun hieß es für alle nach kurzer Freude sich auf die Endrunde zu fokussieren. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner nur ansatzweise erahnen, welche Achterbahn der Emotionen und Gefühle sowohl die Lok-Kicker als auch die Eltern und Trainer bei der am Folgetag stattfindenden Endrunde durchleben sollten.

 

Den Abschluss der Vorrunde umrahmte die am Nachmittag stattgefundene Vorrundenstaffel 3. Im Endergebnis belegte die Mannschaft vom FSV Rot-Weiß Alsleben den dritten Platz und die Mannschaft vom MTV 1887 Welsleben den vierten Platz. Den Einzug in die Endrunde schafften indes die Mannschaften vom SV Plötzkau als souveräner Staffelsieger und vom SV Einheit Bernburg e.V. als Staffelzweiter.

 

In den 3 Vorrundenstaffeln gab es somit keine größeren Überraschungen, so dass sich alle im Vorfeld favorisierten Mannschaften auch durchsetzten und sich für die Endrunde qualifizieren konnten.

 

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“ hieß es dann am Sonntag (10.12.2023). Pünktlich um 09:00 Uhr sollte die Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaften starten. Respekt an alle teilnehmenden Mannschaften, dass sie pünktlich erschienen sind. Für die Lok-Kicker war zum Glück die Anreise nicht ganz so lang, da sowohl die Vorrunde als auch die Endrunde in der WEMA-Sporthalle in Aschersleben stattfand. Allen war bereits im Vorfeld klar, dass es in der Endrunde keine leichten Spiele mehr geben sollte. Ebenfalls im Modus jeder gegen jeden standen nun 15 packende und spannende Spiele an, um den diesjährigen Hallenkreismeister zu küren. Unter den 6 qualifizierten Mannschaften Union 1861 Schönebeck e.V. (Tabellenführer im Kreis), SC Bernburg (Landesligist), SV Lokomotive Aschersleben e.V. (Landesligist), SC Bernburg II (Tabellenfünfter der Staffel 2 im Kreis), SV Plötzkau (Landesligist) und SV Einheit Bernburg e.V. (Tabellenzweiter der Staffel 1 im Kreis) waren alle teilnehmenden Spitzenteams des Salzlandkreises vertreten.

 

Um einer möglichen Wettbewerbsverzerrung aus dem Weg zu gehen, eröffneten die beiden Mannschaften des SC Bernburg den Kampf um den diesjährigen Hallenkreismeistertitel. Dabei konnte sich die Erstvertretung des SC Bernburg durchsetzen. Im 3. Spiel hieß es dann für unsere Lok-Kicker aufs Parkett. Der Gegner war der SV Einheit Bernburg e.V. Hochmotiviert und mit dem Bewusstsein einer Leistungssteigerung im Vergleich zum Vortag gingen unsere Lok-Kids die Partie an. In der 4. Spielminute machte es bereits rums und der Ball schlug im Einheit-Tor ein. Somit war die Endrunde nun auch für unsere Lok-Kids eröffnet. Über die gesamte Spielzeit von 12 Minuten schafften es unsere Lok-Kicker das Tempo hoch zu halten, so dass die Einheit-Kids oftmals nur hinterherlaufen konnten. Folgerichtig stand es am Ende nach noch drei weiteren Toren 4 : 0 für die Lok-Kicker. Der Traumeinstand war somit perfekt. Im zweiten Endrundenspiel trafen unsere Lok-Kicker auf die Erstvertretung des SC Bernburg. Bereits vor ein paar Wochen stand man sich im Rahmen der Landesliga auf dem Lokplatz gegenüber. Dieses Spiel endete 1 : 1 Unentschieden. Also sollte man auch im Vorfeld dieses Spiels davon ausgehen können, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden sollte. In diesem Spiel konnten die Lok-Kids leider nicht an das hohe Tempo aus dem ersten Spiel anknüpfen. Kurz vor der Schlusssirene hatte man mit einem Pfostenschuss nicht unbedingt das Glück auf seiner Seite, so dass am Ende nur ein 1 : 1 heraussprang. Neu motiviert gingen dann die Lok-Kicker das dritte Spiel gegen den SC Bernburg II an. Man hatte ja bereits am Vortag gegeneinander gespielt. Auf Grund des Chancenwuchers unserer Lok-Kids endete das Spiel 1 : 1. Diesmal wollte man von der ersten Sekunde an zeigen, wer die bessere Mannschaft ist. Dies gelang auch vorzüglich. Die Lok-Kicker fanden ihr Tempo aus dem ersten Spiel wieder und konnten folgerichtig das Spiel mit 5 : 0 für sich entscheiden. Mit 7 Punkten aus 3 Spielen und vor allem 10 : 1 Toren war man damit weiterhin dick im Geschäft. Jedoch wusste man bereits im Vorfeld, dass die zwei letzten Spiele wahrscheinlich auch die schwersten Spiele werden sollten. Mit dem SV Plötzkau und dem Union 1861 Schönebeck e.V. warteten noch zwei Schwergewichte und aus Sicht der Lok-Trainer die zwei favorisierten Mannschaften für den Hallenkreismeistertitel auf die Lok-Kicker. Beide trennten sich bereits im zweiten Spiel der Endrunde 1 : 1 voneinander. Als erste von beiden Mannschaften mussten unsere Lok-Kicker gegen den SV Plötzkau ran. Die bisherigen Spiele hatten gezeigt, dass insbesondere der SV Plötzkau mit seinen körperlich kleineren, jedoch technisch und läuferisch sehr starken Kids eine große Herausforderung insbesondere in Hinblick auf die Spielgeschwindigkeit darstellen sollte. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr rasantes Spiel mit vielen tollen Ballaktionen hüben wie drüben. Bereits in der 4. Spielminute konnten dann unsere Lok-Kicker den Führungstreffer erzielen. Dieser wirkte wie ein kleiner Schock für die Plötzkauer-Kids. Trotz des bis zur letzten Sekunde hohen Tempos der Partie zeigten die Lok-Kids eine famose Leistung und konnten den Plötzkauer-Kids mehr als nur Paroli bieten, so dass nach der Schlusssirene der verdiente Sieger mit 2 : 0 SV Lokomotive Aschersleben e.V. hieß.

Diese bärenstarke Leistung katapultierte die Lok-Kids nun auf Platz 1 der Tabelle. Nur noch ein Spiel von dem Hallenkreismeistertitel entfernt. Auf Grund einer 0 : 1 Niederlage des Union 1861 Schönebeck e.V. gegen die Erstvertretung des SC Bernburg und diese wiederum durch eine 0 : 1 Niederlage gegen den SV Einheit Bernburg e.V. war die Ausgangslage für unsere Lok-Kicker vor dem letzten Endrundenspiel gegen Union 1861 Schönebeck e.V. bombastisch. Hierbei war es nicht nur das letzte Spiel für unsere Lok-Kids, sondern auch der gesamten Endrunde. Noch mehr Finalspannung ging ja kaum. Mit 7 Punkten und 3 : 2 Toren vor dem letzten Spiel war Union 1861 Schönebeck e.V. noch ein direkter Konkurrent unserer Lok-Kicker mit 10 Punkten und 12 : 1 um den Hallenkreismeistertitel. Der SV Plötzkau hatte mit seinen erzielten 10 Punkten und 8 : 5 Toren keine Chance mehr, im Titelrennen einzugreifen. Trotz dieses komfortablen Vorsprungs in Bezug auf die Tordifferenz sollte sich das letzte Spiel zu einem wahren Krimi entwickeln. Keiner in der Sporthalle hätte das wahrscheinlich gedacht. Hochmotiviert und mit dem Ziel an die Leistungen der vier vorangegangen Endrundenspiele anzuknüpfen, gingen unsere Lok-Kicker das Spiel gegen Union 1861 Schönebeck e.V. an. Plötzlich lag bereits in der 2. Spielminute der Ball im Lok-Tor. Nur eine Minute später stand es bereits 2 : 0 für Union 1861 Schönebeck e.V. Die Nerven der Lok-Kicker lagen blank. Und weiter ging es in ähnlichem Rhythmus. Die Lok-Kids präsentierten sich wie verwandelt im Vergleich zu den vorherigen Spielen. Spätestens nach dem 4 : 0 für Union 1861 Schönebeck e.V. nahm die Dramatik immer mehr zu. Mittlerweile dürften nicht nur mehr die Nerven der Lok-Kids blank gelegen haben. So kurz vor dem großen Coup vielleicht doch noch alles zu verlieren. Schließlich endete das Spiel 5 : 0 für Union 1861 Schönebeck e.V. Mit Tränen in den Augen und hängenden Köpfen verließen die Lok-Kicker das Parkett. Der Frust und die Enttäuschung saßen tief. Dies sollte sich jedoch bei der sich anschließenden Siegerehrung schnell ändern. Spätestens nach der Verkündung des Zweitplatzierten mit dem Union 1861 Schönebeck e.V. realisierten alle Lok-Kids und Lok-Anhänger, dass der Hallenkreismeister 2023/24 aus Aschersleben kommt. Diese Minuten der Spannung, Dramatik, Enttäuschung, Trauer, des Frustes und schließlich der puren Freude und Ekstase wird wohl keiner der Lok-Kids und Lok-Anhänger so schnell vergessen. Hauchdünner hätte die Entscheidung nicht fallen können. Letztendlich haben die mehr erzielten Tore der Lok-Kicker (12) gegenüber Union 1861 Schönebeck e.V. (8) den Ausschlag gegeben, da die Punkte mit 10 und die Tordifferenz mit +6 bei beiden Mannschaften identisch war. Den letzten Podiumsplatz errang der SV Plötzkau ebenfalls mit 10 Punkten, jedoch mit einer Tordifferenz von +3. Ebenfalls Glückwunsch. Auf die weiteren Plätze kamen der SC Bernburg auf Platz 4, der SV Einheit Bernburg e.V. auf Platz 5 und der SC Bernburg II auf Platz 6. Zusätzlich zum Hallenkreismeistertitel kam unserem Oskar noch eine große Ehre zu. Gemeinsam mit zwei anderen Kids teilte sich Oskar den Titel des Torschützenkönigs mit insgesamt 4 Treffern. Als amtierender Hallenkreismeister haben unsere Lok-Kids außerdem wieder die große Ehre, den Salzlandkreis im Rahmen der Vorrunde zu den Hallenlandesmeisterschaften zu vertreten. Bereits in der letzten Saison war dies eine ganz tolle Erfahrung.

 

Im Fazit zeigt sich wieder mal, warum wir alle den Fußball so lieben. Die ersten vier Endrundenspiele unserer Lok-Kicker waren mega und dann stand im letzten Spiel eine ausgewechselte Mannschaft auf dem Parkett, was immer noch kaum zu erklären ist.

 

Die gesamte Abteilung Fußball ist sehr stolz auf unsere kleinen, großen Helden: Gustav Schwinge (Tor), Lukas Erhard Bieck, Ben Wenzel, Pepe Herrmann, Jann Wohlfeil, Younes Mohammadi, Oskar Rödl, Jonas Doberstein, Malte Schwarz, Niklas Leon Licht und Janic Schiersch.

 

Mit dem ersten Titel der Saison und einer mehr als nur erfolgreichen ersten Saisonhälfte mit aktuell Platz 7 in der Landesliga, Staffel II und dem Einzug in das Halbfinale des Kreispokals verabschieden sich die Lok-Kicker erstmal in eine kurze Winterpause, bevor es im Januar 2024 mit weiteren Hallenturnieren weitergeht.

D – Jgd. Endrunde

Veröffentlicht in: Alle Gruppenbeiträge | 0

HKM-Endrunde der D-Junioren

Die Zahl drei erwies sich gleich zweimal als wichtig beim Endrundenturnier der D-Junioren im Hallenfußball. Zunächst bei den Punkten auf den Plätzen eins bis drei und bei den besten Torschützen. Mit je vier Treffer gab es mit Louis Gonschoreck (SC Bernburg), Oskar Roedl (Lok Aschersleben) und Moritz Hirsch (SV Plötzkau) drei Spieler auf Platz eins. Hohe Spannung gab es auch bei den Platzierungen für Gold, Silber und Bronze, hier musste am Ende das Torverhältnis entscheiden. Über Gold und Silber entschied am Ende gar die Anzahl der mehr erzielten Tore zu Gunsten von Lok Aschersleben.

Bis auf Reserve vom SC Bernburg, die zwar mühte, aber oft zu viele Fehler machte, fiel kein Team leistungsmäßig weit ab. Denn schon die Endstände zeigen, dass es oft in den 12 Spielminuten eng zuging und so gab es auch oft den nötigen Jubel. Der fiel bei Einheit Bernburg schon einmal recht gut aus, weil beide Spiele im Stadtderby gewonnen wurden. Vor der letzten Spielrunde hatte sich dann doch schon eine gewisse Endplatzierung eingepegelt. Durch den höchsten Sieg im Turnier über die SC-Reserve hatte der SV Plötzkau in jedem Fall den Bronzeplatz sicher und das Lok-Team sah vor dem Schlussspiel schon wie der sichere Kreismeister aus. Doch da hatte Union Schönebeck sich endlich in den Turnierrhythmus gefunden und spielte sich nach dem Führungstor (6. Minute) in einen wahren Rauch. Während das Lok-Team völlig verunsichert agierte, gelang dem Gegner fast jeder Spielzug mit einem erfolgreichen Abschluss. Trotz den Debakels mit der 5:0-Niederlage konnte sich die „Eisenbahner“ über die Zeit retten. Am Ende reichte es noch zum Titelgewinn, herzlichen Glückwunsch. Denn die vorher zwölf erzielten Tore gaben für die Mannschaft den positiven Ausschlag, gegenüber den acht erzielten Union-Toren.

SC Bernburg II – SC Bernburg I 1:4 (Maximilian Döltz/ 2x Vedad Sehic, Louis Gonschoreck, Jannik Götzinger), Union Schönebeck – SV Plötzkau 1:1 (Tyler Barby/ Toby Noel Schmidt), Einheit Bernburg – Lok Aschersleben 0:4 (Jann Wohlfeil, Oskar Roedl, Malte Schwarz, Leon Niklas Licht), Union Schönebeck – SC Bernburg II 1:0 (Lucian Matysik), Lok Aschersleben – SC Bernburg I 1:1 (Malte Schwarz/ Louis Gonschoreck), SV Plötzkau – Einheit Bernburg 2:1 (2x Moritz Hirsch/ Finja Jemek), SC Bernburg II – Lok Aschersleben 0:5 (2x Younes Mohammadi, 2x Oskar Roedl, Lukas Beck), Einheit Bernburg – Union Schönebeck 0:1 (Loris Kubbe), SC Bernburg I – SV Plötzkau 1:2 (Louis Gonschoreck/ Moritz Hirsch, Oskar Ernst Reichel), Einheit Bernburg – SC Bernburg II 5:0 (3x Max Schulz, Finja Jemek, Deizi Tila), SV Plötzkau – Lok Aschersleben 0:2 (Oskar Roedl, Leon Niklas Licht), Union Schönebeck – SC Bernburg I 0:1 (Louis Gonschoreck), SV Plötzkau – SC Bernburg II 3:0 (Moritz Hirsch, Robin Landgraf, Oskar Ernst Reichel), SC Bernburg I – Einheit Bernburg 0:1 (Lionel Krug), Lok Aschersleben – Union Schönebeck 0:5 (2x Levi Reichelt, Pepe Thieme, Loris Kubbe, Samuel Schubert)

Endtabelle Tore Punkte

1.Lok Aschersleben 12:06 10

2.Union Schönebeck 08:02 10

3.SV Plötzkau 08:05 10

4.SC Bernburg I 07:05 7

5.Einheit Bernburg 07:07 5

6.SC Bernburg II 01:18 0

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Lampe

Ungeschlagen in die Endrunde

Veröffentlicht in: Alle Gruppenbeiträge | 0

Unsere E I zieht ungeschlagen in Endrunden Turnier der Hallenkreismeisterschaft ein.
Termin Samstag, 16.12.2023 in der WEMA Halle Aschersleben Beginn 09:00 Uhr.

Gespielt wird in 2 Staffel  mit  je 4 Mannschaften.

Herzlichen Glückwunsch !!!